Schloss Cecilienhof (SPSG)

Hohenzollernschloss und historische Stätte der Potsdamer Konferenz. Das von 1913 bis 1917 nach Plänen von Paul Schultze-Naumburg im englischen Landhausstil errichtete Schloss Cecilienhof ist der letzte Schlossbau der Hohenzollern. Kaiser Wilhelm II. ließ die Residenz für seinen ältesten Sohn, Kronprinz Wilhelm, errichten. Bis 1945 war es Wohnsitz des letzten deutschen Kronprinzenpaares Wilhelm und Cecilie von Preußen, die zuvor im Marmorpalais wohnten. Vom 17. Juli bis 2. August 1945 fand hier das Gipfeltreffen der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges statt, an dem die „Großen Drei“, der amerikanische Präsident Harry S. Truman, die britischen Premierminister Winston Churchill bzw. Clement Attlee und der sowjetische Staatschef Joseph Stalin, teilnahmen.

Kontakt

Aktuelle Veranstaltungen

01.05.2020 - 01.11.2020 | 10:00 bis 17:30 Uhr

Potsdamer Konferenz 1945 – Die Neuordnung der Welt Sonderausstellung am authentischen Ort

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg zeigt aus Anlass des 75. Jahrestages der Potsdamer Konferenz vom 1. Mai bis 1. November 2020 im Schloss Cecilienhof eine Ausstellung über das folgenreiche Treffen der Staatschefs Truman (USA), Stalin (UdSSR) und Churchill (später Attlee, Großbritannien). Am authentischen Ort will die Ausstellung nicht nur den Ablauf der Konferenz, sondern auch die Auswirkungen, die die dort getroffenen Vereinbarungen und Beschlüsse auf den Fortgang der Weltgeschichte bis heute haben, thematisieren. Mehr Informationen →

Jetzt anmelden   →
Zum Seitenanfang