KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen in Springhirsch

Ab Spätsommer 1944 errichtete das KZ Neuengamme ein Außenlager in Springhirsch. Auf dem hier bereits vorhandenen Militärflugplatz sollten neuartige düsengetriebene Jagdflugzeuge eingesetzt werden. Dazu mussten die Start- und die Landebahn verlängert werden. 500 Häftlinge aus dem KZ-Neuengamme mussten hier unter unvorstellbaren Bedingungen arbeiten. Das Prinzip „Vernichtung durch Arbeit“ stand im Vordergrund und so sind bis zur Evakuierung des Lagers im April 1945 mindestens 192 Häftlinge elendig ums Leben gekommen. Die genaue Zahl ist bis heute nicht bekannt.

Kontakt

Vergangene Veranstaltungen

27.01.2020 | 16:00 bis 18:00 Uhr

„Einigkeit, Recht und Freiheit“

Ausgehend von der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz und dem Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren sowie anlässlich von 50 Jahren Grundgesetz und 30 Jahren Wiedervereinigung hinterfragen Schüler*innen des Gymnasiums Kaltenkirchen im Rahmen der Veranstaltung die Begriffe "Einigkeit, Recht und Freiheit" im Hinblick auf ihre heutige Wirkmächtigkeit und Bedeutung. Mehr Informationen →

Jetzt anmelden   →
Zum Seitenanfang