Gedenkarbeit im Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie

Die Heil- und Pflegeanstalt Klingenmünster war wie viele ihrer Art an den verbrecherischen Maßnahmen der NS-Psychiatrie beteiligt. Vorhandene Akten belegen, dass mindestens 264 Patientinnen und Patienten der Klingenmünsterer Anstalt in Tötungsanstalten gebracht und dort ermordet wurden. In Klingenmünster selbst fielen etwa 1700 weitere Patienten der verordneten Hungerkost, dem Versagen jeglicher Hilfe und vermutlich auch überdosierten Medikamenten zum Opfer. Wie in vielen anderen Kliniken auch hat es in Klingenmünster über 40 Jahre gedauert, bis man sich der Vergangenheit stellte.

Kontakt

Vergangene Veranstaltungen

27.01.2020 | 14:00 Uhr

Gedenktag für die Opfer der NS-Psychiatrie

Bei der Veranstaltung in Klingenmünster wird an die Verbrechen der NS-Psychiatrie erinnert und der Opfer gedacht. Im Anschluss an den Gedenkgottesdienst wird Herr Dr. Christoph Picker, Direktor der Evangelischen Akademie der Pfalz, einen Vortrag zur „Rolle der protestantischen Kirche in der Pfalz während der Zeit des Nationalsozialismus“ halten. Mehr Informationen →

Zum Seitenanfang