Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg Ulm e.V. – KZ-Gedenkstätte

Im Fort Oberer Kuhberg befand sich von November 1933 bis Juli 1935 ein frühes nationalsozialistisches Konzentrationslager des Landes Württemberg. Hier waren mehr als 600 politische und weltanschauliche Gegner des NS-Regimes inhaftiert. Der historische Ort steht für die Etablierung des Terrorapparats im Land und die Anfänge der NS-Konzentrationslager. Am heutigen Erinnerungs- und Lernort lässt sich u.a. exemplarisch der Übergang der Weimarer Republik zur NS-Diktatur nachvollziehen.

Kontakt

Aktuelle Veranstaltungen

27.01.2021

„Erinnerung an die als „asozial“ Verfolgten – Auswege aus der sozialen Ausgrenzung heute“

Veranstaltung des Ulmer/Neu-Ulmer Arbeitskreis am 27. Januar 2021. Vortrag von Oliver Gaida (HU Berlin) und Podiumsgespräch mit Sozialbürgermeisterin Iris Mann, Karin Ambacher (Leiterin DRK-Obdachlosenheim Ulm) und Oliver Gaida, Begrüßung durch Oberbürgermeister Gunter Czisch, die Veranstaltung wird per Live-Stream übertragen. Mehr Informationen →

Vergangene Veranstaltungen

27.01.2020 | 14:30 bis 16:00 Uhr

Was in Ulm am Oberen Kuhberg begann … – 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz

"Ermordet - gerettet - befreit: Ulmer Biografien und Auschwitz" Dr. Nicola Wenge und Ingo Bergmann Mehr Informationen →

keine Anmeldung erforderlich

Zum Seitenanfang