Denkort Bunker Valentin

Der Bunker "Valentin" in Bremen-Nord ist die Ruine einer U-Boot-Werft der deutschen Kriegsmarine aus dem Zweiten Weltkrieg. In den Jahren 1943 bis 1945 wurden hier Tausende von Zwangsarbeiter*innen aus ganz Europa unter unmenschlichen Lebens- und Arbeitsbedingungen eingesetzt. Der Denkort Bunker Valentin ist ein Ort der Erinnerung an den Krieg und an die Verbrechen des NS-Regimes. Träger ist die Landeszentrale für politische Bildung Bremen. Aufgrund der aktuellen Situation um das Coronavirus müssen die geplanten Veranstaltungen leider abgesagt bzw. verschoben werden. Auf seinen Social-Media-Kanälen bleibt der Denkort Bunker Valentin mit den Serien #throwbackfarge (Facebook, Instagram) und #unsichtbaresfinden (Instagram) aktiv.

Kontakt

Vergangene Veranstaltungen

28.03.2020 | 20:00 Uhr

MENETEKEL Konzert mit Projektionen

Entfällt vorerst! Der Denkort Bunker Valentin bemüht sich um einen Nachholtermin. Am Jahrestag der Bombardierung des Bunkers „Valentin“ durch die Alliierten, interpretiert der international bekannte Cellist Stephan Schrader die 24 Präludien op.100 (1968) des jüdisch-polnischen Komponisten Mieczylsaw Weinberg (1919-1996). Der Multimedia-Künstler Safy Etiel untermalt das Konzert mit einer Videoprojektion von historischem Filmmaterial. Mehr Informationen →

keine Anmeldung erforderlich

05.04.2020 - 17.05.2020

NO-MORE-WAR.biz

Veranstaltung entfällt vorerst! Der Denkort Bunker Valentin bemüht sich um einen Nachholtermin. Der preisgekrönte Kurzfilm „NO-MORE-WAR.biz“ von Barbara Millies und Harald Jo Schwörer wird sechs Wochen lang auf die Bunkerwand projiziert. Das Projekt beleuchtet – buchstäblich – den Zusammenhang von Krieg und Waffenhandel. Mehr Informationen →

keine Anmeldung erforderlich

28.04.2020 | 19:00 Uhr

Genug erinnert?Über die Herausforderungen einer zukunftsorientierten Erinnerungskultur

Entfällt vorerst! Der Denkort Bunker Valentin bemüht sich um einen Nachholtermin. Dr. Ulrike Jureit, Historikerin am Hamburger Institut für Sozialforschung, diskutiert, wie eine zukünftige Erinnerungskultur vor dem Hintergrund einer globalisierten Erinnerungslandschaft im Einwanderungsland Deutschland aussehen könnte, welche Bedeutung dem 8./9. Mai 1945 zukommt und welche ästhetischen Formen in einer zukunftsorientierten Erinnerungskultur im gesamteuropäischen Zusammenhang gebraucht werden. Mehr Informationen →

Jetzt anmelden   →
30.04.2020

Mémoires à quatre voix (vierstimmige Erinnerungen)

Entfällt vorerst! Der Denkort Bunker Valentin bemüht sich um einen Nachholtermin. Yvonne Cossu-Alba und Jean-Michel Gaussot sind die Kinder von französischen Wiederstandskämpfern. Die Väter von Barbara Brix und Ulrich Gantz waren in der Waffen-SS in Frankreich bzw. in den Einsatzgruppen in der Sowjetunion aktiv. In dem von den vieren eigenständig erdachten Format sprechen sie über ihre Familiengeschichten und über die persönliche und gesellschaftliche Bedeutung des Dialogs zwischen Nachkommen von NS-Täter*innen und –verfolgten. Mehr Informationen →

Jetzt anmelden   →
15.05.2020

ZEIT.DIMENSIONEN Konzert für Chor, Blechbläser und Percussion

Entfällt! Mehr Informationen auf www.weserfestspiele.de In einem gemeinsamen Projekt der hauptamtlichen Kirchenmusiker*innen der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers füllen Chor, Bläser und Perkussion den Bunker mit Resonanzen von Erinnerung und Hoffnung. Sänger*innen vermischen sich mit dem Publikum, archaische Klänge von emotionaler Wucht, gespielt auf Blechen, Tonnen und Trommeln trennen die Chorklänge und sind gleichzeitig mahnende Stimme. Mehr Informationen →

Jetzt anmelden   →
Zum Seitenanfang